Neue Gesichter in der Sir-Greene-Stiftung

Michaela Menschel

Michaela Menschel ist die neue Vorstandsvorsitzende der Sir-Hugh-Carleton-Greene-Stiftung des Presse Club Hannover. 

Das Kuratorium der Stiftung schlug die Journalistin und Geschäftsführerin einer Agentur für Unternehmenskommunikation und digitale Medien als Nachfolgerin für Hans-Peter Trojek vor, der die Stiftung schon nach kurzer Zeit im Amt im Frühjahr 2021 wieder verließ. Am 24. Juni 2021 wurde die gebürtige Hannoveranerin einstimmig vom Vorstand gewählt. 

„Ich freue mich wirklich sehr über die Berufung und einstimmige Wahl für dieses Ehrenamt“, sagte die 55-jährige in Ihrer Antrittsrede. „Für mich bedeutet die neue Aufgabe auch ein erneutes Eintauchen in eine alte Leidenschaft, meine beruflichen Wurzeln als Journalistin.“

Michaela Menschel studierte Politikwissenschaften, Germanistik, Romanistik und Medienwissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt a.M. und an der Sorbonne in Paris. Während ihres Studiums hospitierte sie bei der FAZ und verschiedenen Fernsehsendern, startete nach ihrem Master als Redakteurin und Korrespondentin für RTL Aktuell und prägte als Moderatorin über viele Jahre die tägliche Live-Nachrichtensendung von RTL Nord für Niedersachsen und Bremen.

Mit Mann und zwei Söhnen zog sie 2001 nach Sydney, wo sie unter anderem als Pressesprecherin, PR-Beraterin und Coach arbeitete, immer mit dem Schwerpunkt Medien. Sie lebte 18 Jahre im Ausland, unter anderem auch in Paris, Florenz, San Francisco und Amsterdam, und arbeitete in acht verschiedenen Unternehmen, bevor sie sich mit der eigenen Agentur selbstständig machte. Als Geschäftsführerin der Passion Projects GmbH für Kommunikation und digitale Medien berät sie namhafte Unternehmen in Hannover und Umgebung. 

Gemeinsam mit ihren neuen Vorstandskolleginnen und -kollegen möchte sie die Stiftung mit fundiertem Know-how, unverstelltem Blick und frischen Ideen bekannter machen.  

„Wir können auf eine erfolgreiche Geschichte und viele talentierte Stipendiaten zurückblicken“, sagt die neue Vorsitzende. „Im nächsten Jahr feiert die Stiftung ihr 20-jähriges Jubiläum, Grund genug, uns bis dahin zeitgemäßer aufzustellen und dabei die wichtigsten Grundsätze, die auch in unserer Satzung verankert sind, nicht zu vergessen: Die Pressefreiheit ist unverzichtbar. Sie ist Voraussetzung für eine funktionierende Demokratie. Gut ausgebildete Journalistinnen und Journalisten sind Garanten dafür, dass die Pressefreiheit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger genutzt wird. 

Und weil es genau darum geht, loben wir für 2021 das internationale Medienstipendium mit dem Themenschwerpunkt „Pressefreiheit in Europa“ aus. Und weil es genau darum geht, sehe ich das  Ehrenamt als Vorsitzende dieser Stiftung als besonders wichtig an und freue mich auf die Stiftungsarbeit und den Austausch mit jungen Journalistinnen und Journalisten und erfahrenen Medienschaffenden.“

Derk Oldenburg wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, Dr. Heike Schmidt zur Schriftführerin. Und noch ein neues Gesicht bereichert den Vorstand der Sir-Greene-Stiftung, Annica Bergfeld. Sie wird mit viel Erfahrung in der Stiftungsarbeit in Zukunft ihren Input liefern.

Auch im Kuratorium der Stiftung hat es kürzlich Veränderungen gegeben, nachdem einige Mitglieder ihren Rücktritt aus diesem Gremium erklärt hatten. Valentin Schmidt ist weiterhin Vorsitzender des Kuratoriums, dem außerdem diese Persönlichkeiten angehören:

  • Prof. Axel Buchholz, Journalist und Journalismus-Dozent
  • Prof. Dr. Thomas Hestermann, Professor für Journalistik, Hochschule Macromedia
  • Klaus-Michael Machens, ehem. Präsident des Verbands Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen
  • Lutz Marmor, ehem. Intendant des NDR
  • Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Kriminologe, Autor, Justizminister a.D. und Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen a.D.
  • Carmen Thomas, Journalistin, Autorin und Dozentin