#OpenLabMedien

Der Presse Club Hannover und die Landesgruppe Niedersachsen-Bremen des Bundesverbandes Deutscher Pressesprecher starten am 30. August 2016 gemeinsam das neue Netzwerkformat #OpenLabMedien für angehende Journalisten und Medienschaffende in Hannover und der Region Hannover.

#OpenLabMedien will Treffpunkt und Diskurs-Plattform für den Mediennachwuchs und etablierte Medienschaffende in Hannover und der Region Hannover sein. Das Format soll Raum für Austausch und Wissenstransfer bieten, Impulsgeber für das Umsetzen von Ideen der Young Professionals sein und Medien-Arbeitsfelder in Hannover und der Region Hannover präsentieren.

Die Themen konzipieren wir gerne mit weiteren Organisationen, die in Hannover und der Region Hannover im Themenfeld Medien, Journalismus, Kommunikation aktiv sind!

Die Veranstaltungen finden in den Clubräumen des Presse Club Hannover oder bei Pressesprechern oder Medienschaffenden vor Ort statt.

Für #OpenLabMedien haben wir das Format World-Café (Round Table Sessions) gewählt. Geplant sind drei Runden à zehn Minuten, danach geht’s in den offenen Dialog.

Die Auftaktveranstaltung am 30. August 2016 zum Thema "What's up in den Pressestellen der Hochschulen?" war ein großer Erfolg. Und auch das zweite #OpenLabMedien am 31. Januar 2017 fand bei den rund 50 Teilnehmern großen Anklang. Es ging um das spannende Thema: "Journalismus trifft Start-up". Die dritte Veranstaltung befasste sich am 9. Mai 2017 mit der Arbeit des freien Journalisten.

 

Warum starten wir das neue Format?

Prognosen für den Arbeitsmarkt von Journalisten zu wagen, ist mit Blick auf Krisen und Digitalisierung der Medienlandschaft nicht leicht. Journalisten können kaum mehr mit bruchlosen Karrieren in fester Anstellung bei einem Medium rechnen. Zumindest zeitweise wird es Phasen der Freiberuflichkeit bzw. der Neuorientierung auch in anderen Arbeitsgebieten oder Medien geben.

Kenntnisse in mehreren Medien sind für Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger zwingend, ebenso wie eine Portion Flexibilität. Die Multimedia-Unternehmen der Gegenwart und Zukunft erwarten crossmediale Kenntnisse und Fähigkeiten. Dass gleichzeitig Spezialisierung gefordert wird, ist nur scheinbar ein Widerspruch. Die ideale Mischung scheint aus speziellen, profunden Sachkenntnissen in bestimmten Wissensgebieten zu bestehen – bei gleichzeitiger flexibler Umsetzungskompetenz, also breit gefächerter Fachkenntnis in den journalistischen Arbeitsbereichen und neuen Medientechniken.

Die Grenzen zwischen den Berufsfeldern werden fließend. Besonders deutlich wird das am Beispiel der crossmedialen Produktionen in Wort, Bild und Ton oder dem Infotainment. Kenntnisse über die vielfältigen Arbeitsfelder im Bereich Kommunikation und Medien in Hannover und der Region Hannover können für Young Professionals hilfreich für die eigene Karriereplanung sein. Denn Hannover und die Region Hannover bilden einen attraktiven Medienstandort.

Im Veranstaltungsteam wirken aktuell mit: Janek Dann, Torsten Hamacher und Katharina Kümpel vom Presse Club Hannover sowie  Roman Mölling und Matthias Büschking vom Bundesverband Deutscher Pressesprecher.

Kontakt: vorstand@presse-club-hannover.de